Posaunenchor

In der Mitte des 19.Jahrhunderts entstand im
Zuge der geistlichen Erneuerung eine besondere
musikalische Arbeit - das Blechblasen. Aus der
Gründerzeit dieser Laienbewegung stammt der
Begriff Posaunenchor, denn die damals ersten
Instrumente waren überwiegend Posaunen.
Damals wie heute steht im Mittelpunkt all unserer
musikalischen Tätigkeit der Lobpreis Gottes mit
den Instrumenten. Dabei hat sich die Musik
gewandelt und wir versuchen als Chor diesem
Wandel gerecht zu werden und damit auch
jüngere Menschen für diese Art der Musik zu
begeistern. Uns ist wichtig dem Zuhörer ein
breites Band verschiedener musikalischer
Stilrichtungen zu bieten. Ein Satz von Johann
Sebastian Bach darf nach wie vor in keinem
Konzert fehlen, ebenso wie moderne Stücke und Lobpreislieder mit rhythmischer Begleitung, die wir uns gemeinsam erarbeiten. Dabei ist mir als verantwortlicher Chorleiter wichtig die Auswahl der Stücke auf eine breite Basis innerhalb des Chores zu stellen und nicht Stücke vorzugeben. Die Freude über das Erarbeitete muss man sehen und vor Allem hören können. Wenn es die Zeit erlaubt planen wir auch gesellige Wochenenden, gepaart mit Fortbildungen durch unseren Bundesposaunenwart oder organisieren mit einem anderen Chor gemeinsam ein Bläserwochenende mit Unterstützung eines Komponisten. Über das Jahr verteilt spielen wir in Gottesdiensten, auf Hochzeiten oder Jubiläen. Fest eingeplant sind auch immer die Teilnahme an überregionalen Veranstaltungen wie unser Kreisposaunentag oder das Bundesposaunenfest, wo wir gemeinsam mit über 2000 Bläser und Bläserinnen musizieren. Aktuell stehen bei uns zwei Jugendliche in der Ausbildung, worüber wir uns sehr freuen. Wer Freude an dieser Musik hat und in einer intakten Chorgemeinschaft gern das Lob Gottes verkünden möchte ist Montags Abends herzlich eingeladen.

Ingo Strackbein